Unser Verein

im schönen Werratal

Die Kneipp-Bewegung – organisiert im Kneipp-Bund e.V. – ist die mitgliederstärkste unabhängige und gemeinnützige Gesundheitsorganisation in Deutschland deren Kernaufgabe es ist, gesundheitliches Wissen und Handeln auf breiter Basis zu vermitteln.

Wir sind einer von rund 600 Vereinen die es bundesweit gibt. Unser Verein trägt in seinem Namen „Eschwege“, die Kreisstadt des Werra-Meißner-Kreises. Damit ist auch beschrieben, um welche geografische Region wir uns kümmern. Die überwiegende Zahl unserer Mitglieder hat ihren Wohnsitz im Großraum um Eschwege. Eschwege liegt im wunderschönen Werratal, rundum umgeben von Bergen, großen und kleinen Seen. Die durch Eschwege fließende Werra und der 750 Meter hohe König der nordhessischen Berge, der Meissner, haben unserem Kreis den Namen gegeben.

Wie alle Kneipp-Vereine haben wir uns der Idee von Sebastian Kneipp verschrieben, durch eine gesunde Lebensführung und durch Freude am Leben Krankheiten vorzubeugen oder Heilung zu finden, ganz nach den 5 Elementen von Sebastian Kneipp.

wird gegründet

Knapp 100 Jahre nach dem Wirken von Sebastian Kneipp in Bad Wörishofen wurde am 11. Oktober 1951 in Eschwege unter Mitwirkung von Frau Ursula Dietrich, ehemalige Inhaberin des Reformhauses und jetzt Ehrenmitglied unseres Vereins, der Kneipp-Verein Eschwege gegründet. Es wurden Kneippwaschungen und Güsse demonstriert, Gesundheitsvorträge gehalten, Fahrten zu den Kneipp-Heilmittel-Werken durchgeführt.

Am 5. Juli 2013 ist Frau Dietrich im Alter von 83 Jahren verstorben.

In den Jahren 1951 bis Ende der 60er Jahre ist über die Aktivitäten des Vereins wenig bekannt.

Eine Blütezeit erlebte der Verein in den 70er Jahren, mit vielen Angeboten vor allem im Kinder- und Jugendbereich.

Der Verein löste sich in 1981 mangels fehlender Führung auf. Es fehlen leider auch Dokumentationen über die Aktivitäten dieser Zeit.

unter wechselnder Führung

Dem hohen Engagement des Vorsitzenden Alfred Zahn ist es zu verdanken, dass unser Verein in 1983 wieder zu neuem Leben erweckt wurde. Mit vielfältigen Angeboten wie Yoga-Kursen, Gymnastik für Frauen, monatlichen Gesundheitsvorträgen und vielen anderen Aktivitäten wuchs die Zahl der Mitglieder stetig.

In 1992 übergab Alfred Zahn das Amt des 1. Vorsitzenden an Ingrid Huhn.

Im Jahre 1992 wurde Margit Burgheim zur Schatzmeisterin gewählt. Sie führt bis heute auch die Geschäftsstelle in der Goldbachstr. 39 in Eschwege.

In 2002 übergab Ingrid Huhn den Vorsitz an Astrid Holzhauer. Aufgrund ihrer besonderen Verdienste wurde Frau Huhn zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Jahre 2006 übergab Frau Holzhauer ihr Amt an Heidi Günther.

Seit 2010 leitet Heilpraktikerin Sigrid Backhaus als 1. Vorsitzende mit großem Engagement die Geschicke des Kneipp-Vereins, der mittlerweile 165 Mitglieder zählt.

 

fördert Einrichtungen

Im Mai 1995 ist ein Armbadebecken für die naturbelassene Wassertretstelle „Am Kirschenteich“ in Eltmannshausen eingeweiht worden. Unser Verein hat diese Einrichtung ideell und finanziell gefördert.

Im Juni 1997 wurde durch die Initiative des ehemaligen Vereinsvorsitzenden Alfred Zahn und dem Beiratsmitglied Gerald Buschbaum und mit erheblicher finanzieller Unterstützung des Kneipp-Vereins unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die Wassertretstelle „Hospitalbrunnen“ in Eschwege eingeweiht.

Das Wassertretbecken in der Freizeitanlage Niederdünzebach haben wir im September 1998 mit eingeweiht und finanziell unterstützt.

Im Juni 2004 haben wir dem „Sophiengarten“ in Eschwege zur Erweiterung des Heilkräutergartens eine Spende zukommen lassen.

In 2009 wurde der „Kneipp-Pfad der Sinne“ in Wanfried, An der historischen Schlagd, eingeweiht. Die Einrichtung ist ganz im Sinne unseres Vereins, und so erfolgte auch hier ein finanzieller Beitrag für die Ausstattung der Anlage.

Im September 2010 wurde an dem neu eingerichteten Barfußpfad/Schlammtreppe am „Hohen Meissner“ eine von unserem Verein gestaltete Kneipp-Infotafel über Kneipp-Anwendungen angebracht.

Anlässlich unseres 60-jährigen Jubiläums stellten die Mitarbeiterinnen des Sophiengartens die Säule „Heilkräuter“ wunderbar dar. Als Dank dafür gab es im Oktober 2011 vom Verein eine finanzielle Unterstützung zur Förderung des Heilkräutergartens.

Im September 2013 fand  die Einweihungsfeier der Wassertretstelle mit einem Armbadebecken am ehemaligen Löschteichplatz in Meissner-Weidenhausen statt. 

Dazu hat der Verein neben der Übergabe einer Spende eine Informationstafel aufstellen lassen.

Zur Erhaltung der naturbelassenen Wassertretstelle in Wanfried-Heldra haben wir im April 2014 die Anlage mit einer finanziellen Zuwendung unterstützt. Außerdem wurde durch uns ein Hinweisschild angebracht, das alle Rad-/Wanderer auf dieTretanlage aufmerksam macht.

An der Wassertretanlage „Am Hospitalbrunnen“ wurde im Mai 2014 eine - von der Werkstatt für junge Menschen gebaute -  Sitzbank aufgestellt.

In Zusammenarbeit mit der Tourist-Information wird im Kneipp-Journal März 2015 ein Wanderprospekt beigelegt, in dem eine „Aktiv-Woche auf Pfarrer Kneipp’s Spuren“ und „Aktiv-Tage für Freundinnen“ angeboten werden. An den Kosten für die Beileger im Kneipp-Journal für die Postleitzahl-Bereiche 4 und 6 haben wir uns beteiligt.

Im Frühjahr 2015 soll das Wassertretbecken in der Freizeitanlage „Am Rehberg“ in Meissner, OT Abterode erneuert werden. Mit einer großzügigen Spende haben wir der Bitte um Unterstützung für dieses Projekt von Seiten des Heimatvereins stattgegeben.

Am 12. Juni 2015 war es soweit: das Wassertretbecken in der Freizeitanlage am Rehberg in Abterode konnte eingeweiht werden - nachdem dort drei Monate lang gewerkelt und geschuftet wurde. Bei strahlend blauem Himmel konnte der Vorsitzende des Heimatvereins, Bernd Füllgrabe, viele Spender, Sponsoren und Unterstützer des Projektes begrüßen. Die sehr modern wirkende Wassertretstelle mit großen Basaltsteinplatten ist wunderschön geworden und die Gemeinde kann stolz darauf sein, eine so schöne Anlage in recht kurzer Zeit neu gestaltet zu haben.

Zur Anlegung eines Barfußpfades und Neugestaltung des Spielplatzes der Klinik Werraland, Zentrum für Familiengesundheit in Bad Sooden-Allendorf, haben wir im Juli 2017 die Werraland Stiftung finanziell unterstützt.

jubiliert

Im Oktober 2001 haben wir das 50- jährige Jubiläum mit 150 Gästen und Mitgliedern, Vertretern der Politik und der Presse in der Stadthalle gefeiert. Eine Festzeitschrift, die den Werdegang unseres Vereins dokumentiert, wurde herausgegeben.

Im September 2011 wurde bei herrlichem Spätsommerwetter das 60-jährige Jubiläum an der Freizeitanlage in Niederdünzebach gefeiert. Mit dabei waren Ehrenmitglied Ursula Dietrich und die Ehrenvorsitzende Ingrid Huhn. Neben zahlreichen Mitgliedern konnte auch der Vorsitzende des Kneipp-Landesverbandes Hessen Dr. Georg Roth, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und viele andere Gäste begrüßt werden.

arbeitet mit anderen Vereinen zusammen

Seit 2000 arbeiten wir eng mit den Kneipp-Vereinen Hann-Münden und Witzenhausen zusammen, können damit auch wechselseitig auf die Angebote des jeweils anderen Vereins zurückgreifen.

In 2004 haben wir Kontakt zum Verein "Freunde des Eschweger Sophiengartens e.V." aufgenommen. Im Sophiengarten werden Blumen und Pflanzen gepflegt und so allen Besuchern das Wissen um Heilkräuter vermittelt.

Seit 2012 zählt auch der "Imkerverein 1895 Eschwege e.V." zu unseren befreundeten Vereinen mit denen wir gerne zusammen arbeiten. Der Sophiengarten mit Pflege von Blumen und Pflanzen, der Imkerverein mit seinen Bienen und der Kneipp-Verein, der Blumen und Kräuter nutzt, ergänzen sich in hervorragender Weise.